Zitiert: Wen braucht Olaf Scholz? BILD oder Wissenschaftler?

Es will ja scheinen, als würde der designierte Bundeskanzler das Mantra seines Vor-Vor-Gängers Gerhard Schröder aufnehmen, der mit “Bild, BamS und Glotze” regieren wollte. Angela Merkel wollte das nicht und regierte 16 Jahre lang.

Olaf Scholz hat bislang keine Gelegenheit ausgelassen, um sich beim “Bild”-Eigner Springer lieb Kind zu machen. Kanzlerduell, Koalitionsvertrag, stets saß Scholz bei Bild-TV. Und am Samstag bei der TV-Bild-Gala “Ein Herz für Kinder”. …

Covid-19 ist keine Verfassungsfrage, keine Diktatur, es ist eine Pandemie, die auch vor den Türen der Leugner und Lügner nicht halt macht. Das wissen auch die “Bild”-Macher. Sie sind allerdings von den Kräften beherrscht, die Deutschlands größtes Boulevard-Blatt immer angetrieben haben: anti-akademisch bis zur Wissenslosigkeit, populär-populistisch bis in die Infamie hinein. ….

Auch Annalena Baerbock und Robert Habeck saßen an den Spendentelefonen bei “Ein Herz für Kinder”. Über 27 Millionen Euro kamen zusammen, 4,25 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer schalteten ein. Übertragen hat das ZDF, ein öffentlich-rechtlicher Sender, den die “Bild” wie auch die ARD abschalten möchte.

Joachim Huber, tagesspiegel.de, 6.12.2021 (online)

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)