Zitiert: Die Jugend von heute ist anfällig für Fake News

Die am Dienstag vorgestellte Sonderauswertung der Pisa-Studie zu Lesekompetenz lässt Schülerinnen und Schüler schlecht dastehen. Schuld sind die Erwachsenen. …. Man muss das einmal weiterdenken: Wenn heute weniger als die Hälfte der 15-Jährigen in Deutschland in der Lage ist, in Texten Fakten von Meinungen zu unterscheiden, was bedeutet das für ihr erwachsenes Leben? Wie treffen sie Entscheidungen für oder gegen Produkte, wie verhalten sie sich in Gesundheitsfragen, welcher Politik vertrauen sie?

Cornelia Geißler, Berliner Zeitung, 04.05.2021 (online)

45 Prozent von ihnen ist demnach nicht in der Lage, in einem Text Fakten von Meinungen zu unterscheiden. Und auch nicht mal die die Hälfte gab an, das Erkennen subjektiv gefärbter Texte im Unterricht zu lernen. … Bemerkenswert ist, dass die 15-Jährigen in Deutschland eigentlich sehr gut Bescheid wissen. In kaum einem Land konnten die Jugendlichen Fragen etwa nach dem Umgang mit verdächtigen E-Mails besser beantworten. Doch es hapere bei der Umsetzung, bei der “Handlungskompetenz”, so Schleicher. Die Pisa-Studie legte den Teilnehmern etwa einen fiktiven Blogeintrag vor, der auf andere Artikel verlinkt, die dann wiederum bewertet werden mussten. Dabei schnitten die deutschen Jugendlichen unterdurchschnittlich ab. Schleicher sieht in dieser Kluft zwischen Theorie und Praxis einen Auftrag an die Schulen, dem Lesen im Digitalen im Unterricht mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

Paul Munzinger, sueddeutsche.de, 04.05.2021 (online)

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)