KIKA will hochwertiges, altersgerechtes 360-Grad-Angebot

Die Pandemie bedeutet gerade für Kinder große Veränderungen im Alltag. Lockdowns und der Verzicht auf Kita, Schule, Freunde oder Freizeitaktivitäten machen ihnen zu schaffen. Wir haben umfangreiche Anpassungen struktureller und inhaltlicher Natur auf allen Plattformen vorgenommen. Wir informieren über Sondersendungen, haben Wissensangebote gebündelt, gleichzeitig verstärkt und Unterhaltungs- und Entspannungsinseln mit Serien, Filmen und zahlreiche stimulierende und aktivierende Angebote geschaffen. Besondere Hilfestellung, Möglichkeiten für Austausch und Dialog komplettieren das Gesamtangebot. Kinder ganzheitlich zu begleiten, für sie da zu sein, ihnen ein hochwertiges, altersgerechtes 360-Grad-Angebot zu bieten, das sind die Leitgedanken, die wir verfolgen. … Als multimedialer Content-Anbieter setzt KiKA auf ein ausdifferenzierteres nutzungs-, interessens- und altersorientiertes digitales Angebotsportfolio, das von den Bedürfnissen und Wünschen der jungen Zielgruppen ausgeht. Wir implementieren auf allen Ausspielwegen kanalspezifische Partizipationsmöglichkeiten, um Kindern Austausch zu ermöglichen. Wir differenzieren den Content entsprechend des zielgruppenpräferierten Nutzungswunsches. Das Gesamtportfolio aller Touchpoints wird somit komplementär zueinander positioniert, die DNA von KiKA atmet jeder einzelne.

Astrid Plenk, medienpolitik.net, 04.05.2021 (online)

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)