Zukünftige Events
Mai
12
Do
ganztägig „Eigentum, Medien, Öffentlichkeit“ @ Wirtschaftsuniversität Wien
„Eigentum, Medien, Öffentlichkeit“ @ Wirtschaftsuniversität Wien
Mai 12 – Mai 14 ganztägig
Tagung des Netzwerks Kritische Kommunikationswissenschaft mit dem Department of Economics der Wirtschaftsuniversität Wien Themenfelder sind: Repräsentation des Eigentums in den Medien konzentriertes und ungleich verteiltes Eigentum an Medien und Medientechnik subjektivierende Effekte des Medieneigentums Effekte[...]
Neueste Kommentare

    Hat der ORF innerhalb der einzelnen Programme ein unausgewogenes Programm?

    Der ORF sei in der Gestaltung seiner Radio- und Fernsehprogramm zu unterhaltungslastig für einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, und der Programmauftrag sei zu unpräzise, so der VÖP.

    Daher hatten die Privatsender 2013 eine Beschwerde gegen das ORF-Radioprogramm eingebracht, die nun vom Bundesverwaltungs­gericht entschieden wurde. Dabei ging es um die Beurteilung der Ausgewogenheit oder einzelnen ORF-Radioprogramme und um die Frage, wie viel Unterhaltung, Kultur, Information oder Sport etwa in Ö3 oder den restlichen Radioprogrammen des ORF im Einzelnen steckt. Der ORF argumentiert, grob gesprochen, dass, aufs gesamte Angebot des ORF gesehen, die Anteile ausgewogen seien, und diese Ansicht ist nun auch durch ein Erkenntnis des Bundesverwaltungsgerichts bestätigt worden. …. da setzen die Privaten an und fordern eine genauere gesetzliche Definierung des ORF-Programms und Programmstrukturvorgaben für jeden einzelnen TV- und Radiosender des ORF, also zum Beispiel Mindest- bzw. Maximalwerte für den Wortanteil, den Anteil österreichischer Inhalte oder die gesetzlichen Programm­inhaltskategorien.

    medianet.at, 16.10.2020 (online)

    Kommentar verfassen

    Onlinefilm.org

    Zitat der Woche
    Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
    Out of Space
    Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)