Die Zahl der begründeten Beschwerden über Kinderpornographie im Netz nahm 2014 ab

Insgesamt seien rund 140.000 Hinweise auf rechtswidrige Online-Inhalte im Jahr 2014 bei der Hotline des eco-Verbands gemeldet worden. Das waren über 50 Prozent mehr Hinweise als in 2013 (rund 91.000 Beschwerden). Über 130.000 Beschwerden bezogen sich auf Spam und andere Mails mit rechtswidrigen Inhalten. Auch die Beschwerden über Erwachsenenpornographie sind gewachsen, die Hinweise auf Volksverhetzung und Rassismus im Internet leicht gesunken.

 

Die Hinweise auf kinder- und jugendpornographischen Inhalte ist um ein Viertel auf 949 Meldungen zurückgegangen. Das Löschen dieser Inhalte dauerte weltweit durchschnittlich 5,32 Tage, innerhalb Deutschlands weist die Statistik 2,94 Tage dafür aus.

 

Weiterlesen auf telepolis

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)