Zitiert: Die Zuschauererwartung auf einem ständig höheren qualitativen und quantitativen Niveau treffen

Lineares Programm ist darauf ausgerichtet, Erwartungshaltungen zu bedienen. Das gilt gerade am Vorabend mit seinen sehr geprägten Sehgewohnheiten. In der sogenannten Access Primetime kurz vor der “Tagesschau” kämpfen alle um viele Zuschauerinnen und Zuschauer. In diesem harten Wettbewerbsumfeld ist wenig Raum zum Ausprobieren. Allerdings verfügt die ARD über Dritte Programme, die ausgezeichnet als Teststrecke funktionieren. So hat der NDR zum Beispiel “Gefragt – Gejagt” gefunden. Im Vorabend wollen wir unser Programm kontinuierlich besser machen. Es geht darum, das Erfolgreiche zu optimieren – ohne die Wiedererkennbarkeit des Platzes aufzugeben. Dazu gehören auch programmplanerische Innovationen, etwa ein 90-Minuten-Film am Hauptabend, der auf eine neue Vorabendserie in der kommenden Woche hinweist und fast die Funktion eines Trailers übernimmt. Da haben wir inzwischen viele Erfahrungen gesammelt. Die Zuschauererwartung zu treffen, auf einem ständig höheren qualitativen und quantitativen Niveau – das ist das Ziel dabei.

Frank Beckmann, epd medien, 23.10.2020 (online)

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)