Dokumentiert: Fast Halbierung der TV-Reichweite der Olympischen Spiele bei ARD und ZDF

2022 – Peking (7 Stunden Zeitverschiebung)

Nach Angaben des ZDF verfolgten durchschnittlich 1,77 Millionen Zuschauer die Übertragungen des Zweiten aus Peking zwischen dem 4. und 19. Februar. Die ARD teilte am Montag mit, die Sportübertragungen im Ersten hätten im Schnitt 1,57 Millionen Zuschauer erreicht, der durchschnittliche Marktanteil habe bei 22,3 Prozent gelegen

Über die gesamten Spiele in Tokio erreichten das Erste und das Zweite bei den langen Übertragungen vom frühen Morgen bis zum Nachmittag im Durchschnitt etwa 1,67 Millionen Menschen. Die erfolgreichste Einzelsendung aus Peking war am ersten Olympia-Sonntag die Übertragung vom Rodeln der Männer (5,15 Millionen). Die höchsten Marktanteile mit mehr als 40 Prozent verzeichneten die Sender beim Biathlon. (rnd.de, 21.2.2022 online)

2018 – Pyeongchang (8 Stunden Zeitverschiebung)

Durchschnittlich 3,19 Millionen Menschen sahen die Live-Übertragung des Eishockey-Finales im ZDF. Aufgrund des frühen Beginns um 5.10 Uhr bescherte das dem öffentlich-rechtlichen TV-Sender einen Marktanteil von 51,2 Prozent. Das ist nach ZDF-Angaben der höchste Wert aller Übertragungen von den Winterspielen von Pyeongchang. “Diese Topquote ist ein großartiger Abschluss von sehr erfolgreichen Spielen für das ZDF”, sagte Fuhrmann.

Die Biathleten waren im TV noch erfolgreicher. Sie starteten zu zuschauer-freundlicheren Zeiten und sorgten mit 7,46 Millionen Zuschauern zur Mittagszeit des ersten Olympia-Sonntags für den Quoten-Sieger von Pyeongchang. Marktanteile von durchschnittlich mehr als 40 Prozent bei allen Rennen belegen die Beliebtheit von Skilanglauf mit Schießen. (horizont.net, 26.2.2022 online)

2018 hatten ARD und ZDF nur einen Teil der Rechte und berichteten zudem parallel zu Eurosport.

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)