Veranstaltungskritik

Zukünftige Events

Jun
3
Mi
18:00 Wie unabhängig ist das ZDF? Verf... @ Aula
Wie unabhängig ist das ZDF? Verf... @ Aula
Jun 3 @ 18:00 – 20:00
Das ZDF gilt seit seiner Gründung als Sonderfall in Sachen aufwendiger „Gremienwirtschaft“. Intendant und leitende Angestellte des Senders müssen viel Zeit damit verbringen, die jeweiligen politischen Verhältnisse in Fernseh- und Verwaltungsrat zu kalmieren. In Zeiten,[...]
Jun
16
Di
19:00 Die Macht der Internet-Konzerne ... @ Landesvertretung Rheinland-Pfalz beim Bund
Die Macht der Internet-Konzerne ... @ Landesvertretung Rheinland-Pfalz beim Bund
Jun 16 @ 19:00 – 21:00
Die Digitalisierung unserer gesamten Lebenswelt ist mehr als „der Mega-Trend des 21. Jahrhunderts“ (DIE WELT, 31.12.2014), sie prägt alle Lebensbereiche,  sie revolutioniert unsere private Kommunikation ebenso wie die gesamte Medienlandschaft, die Arbeit von Industrie und[...]
Jul
8
Mi
all-day „40 Jahre KEF – Zwischen Rundfun... @ Deutschlandradio
„40 Jahre KEF – Zwischen Rundfun... @ Deutschlandradio
Jul 8 all-day
In diesem Jahr besteht die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten seit nunmehr 40 Jahren. Aus diesem Anlass wird am Vormittag des 8. Juli in Berlin in einer Gesprächsrunde unter dem Titel „40 Jahre[...]

Letzte Kommentare

    Verlage im Widerspruch

    „Das Geschäftsmodell der Verlage besteht darin, Anzeigen zu verkaufen. Weil es im Internet allerdings unendlich viel Platz gibt, der mit Anzeigen gepflastert werden könnte, fallen die Preise ins Bodenlose. Damit sich diese Anzeigen trotzdem rechnen, produzieren die Medienhäuser so viele Inhalte wie möglich, um so viele Anzeigen wie möglich schalten zu können, wodurch sie aber nur noch mehr Platz schaffen und so wiederum zum Preisverfall beitragen“, schreibt Felix Stephan auf Zeitonline. Doch auch wenn es logisch klingt, ist die Realität anders. Auch schon zu Seiten, als nicht viele Anzeigen im Netz standen, waren die Preise gering. Es war eben fraglich, wenn man damit erreicht. Allerdings ändert sich dies dann, wenn man über Nutzerdaten verfügt und diese gezielt nutzt. Weiterlesen

    Wie Christoph Keese den “Journalismus für eine Politelite” von Politico zum Lokaljournalismus umdefiniert

    „Was ist digitaler Lokaljournalismus? Wie unterscheidet er sich von Lokaljournalismus? Wir sollten die Idee der Zeitung vom Medium Papier emanzipieren. Das Prinzip für guten Journalismus ist immer gleich: exzellente Inhalte zu bieten, und zwar solche, die die Leser wirklich haben wollen. „Politico“ (ein amerikanisches Politikmagazin; d. Red.) zum Beispiel ist Lokaljournalismus. Gleiches machen wir jetzt gemeinsam mit Politico in Brüssel – auch das ist wieder ein Lokalmedium mit ähnlich hohem Preis. Warum bezahlen die Leser das? Weil es ihnen diesen Preis wert ist.“ So Christoph Keese gegenüber dem Kölner Stadtanzeiger (online, 21.05.2015) .

    Da hätte der fragende Journalist Michael Greuel nachhaken müssen. Dass Politico keinen Lokaljournalismus im eigentlichen Sinn macht, ist jedem klar, der sich einmal die Homepage ansieht. Doch so bleibt diese Behauptung einfach stehen. Auch eine Nachfrage nach den Abonnenten hätte einiges klarer gemacht. Denn wer ist schon bereit, 7.500 Dollar im Jahr für Lokaljournalismus zu bezahlen. Weiterlesen

    Zitiert: „Die beiden Amtskirchen stärken ihren Einfluss in den öffentlich-rechtlichen Medien“

    „Deutschlands Großkirchen haben zwei Coups bei öffentlich-rechtlichen Sendern gelandet. Unter dem Dach der Deutschen Welle besitzen die beiden Amtskirchen neuerdings ihren eigenen Internetauftritt. Die Rubrik „Deutschland“ des Auslandssenders bietet drei Optionen: „Deutschland verstehen“, „Deutschland entdecken“ und „Deutschland evangelisch-katholisch“.“

     

    Beim… Weiterlesen

    Onlinefilm.org

    Zitat der Woche

    Scherze über Oettingers No-Nerd-Status lenken von seiner durchaus erkennbaren Agenda ab: Beim Ausbau der Technik sprach er von einer „Aufholjagd“, bei Datenschutz und Urheberrecht hingegen von „Sorgfalt vor Schnelligkeit“ und einer schwammigen „Balance“. Sein Sessionsmotto „Wirksamer Datenschutz geht nur europäisch“ lag noch so aus seiner Affäre mit der Atomlobby im Rucksack – mit diesem Argument verhinderten Merkel und Roettgen den Ausstieg, bis ihnen und allen Fukushima um die Ohren flog.

     

    Friedrich Küppersbusch, taz, 5.10.2014

     

    Weiterlesen

    Out of Space

    Was früher durchnummeriert wurde, hatte Ordnung und Struktur. Begriffe wie Web 3.0 oder Industrie 4.0 sind aber eine Unsitte: Alles, wozu einem nichts mehr einfällt, wird künftig „gepunktnullt“.   Ariane Bemmer, Tagesspiegel, 13.12.2014   Weiterlesen