Dokumentiert: Was großartige Filme und Serien ausmacht

„Ich sehe VR in nächster Zukunft eher als Thema für das Gaming. Das nächste große Ding bei Filmen und Fernsehshows wird spektakuläre Budgets sein. Wenn man gegenwärtig ein bis zwei Millionen Euro pro Episode ausgibt, wird das als große Sache angesehen. Ich denke, dass sich diese Zahl rasend schnell nach oben verschieben wird. Im Kino werden bei den ganz aufwändigen Filmen um die 50 Millionen Euro für eine Stunde ausgegeben. Das Fernsehen wird sich dem annähern. Game of Thrones gibt aktuell bereits 10 Millionen Dollar für eine einstündige Episode aus. Das wird aber nicht das letzte Wort sein. Um da mitreden und –gestalten zu können, muss man ein Produkt global auswerten.“

 

Reed Hastings im Interview mit BlickpunktFilm, 17/2016, S. 31 f.

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
"Die aktuelle Höhe des Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro entspricht längst nicht mehr dem realen Aufwand", sagte der BR-Rundfunkratsvorsitzende Lorenz Wolf. "Legt man die derzeitige Rücklagenentnahme auf die Höhe des monatlichen Beitrags um, dann werden heute real 18,35 Euro verausgabt. Diese Rücklage wird bis 2020 gänzlich erschöpft sein. Mit 17,50 Euro wäre der vorgelegte Wirtschaftsplan 2019 nicht realisierbar." Dwdl.de, 06.12.2018 Weiterlesen    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)