Zitiert: In Deutschland frißt der Fußball alles auf

Weniger Spiele auf jeden Fall. Viel weniger Spiele. Klar, der Fußball zieht am besten, aber ich bin auch ein Fan von anderen Sportarten und sehe, dass die deswegen oft auf der Strecke bleiben. In Deutschland frisst der Fußball alles auf. Es sollten aber auch viel weniger Spiele sein, um die Spiele selbst wieder qualitativ besser zu machen. Am Ende der Saison siehst du, dass die Mannschaften 50, 60 Partien in den Knochen haben. …. Aber ich schaue selbst wenig Fußball, weil es mir einfach zu viel ist. Noch ein Wettbewerb, der dazugeholt wird, damit noch mehr Geld gemacht wird. Und wenn ich mal Fußball schaue, dann ist mir die Qualität hier und da nicht gut genug. Ich würde mir wünschen, dass es mehr Trainer gibt, die darauf achten, dass ihre Mannschaft Fußball spielt, statt nur auf Ergebnis und Punkte.

Toni Kroos, sueddeutsche.de, 29.06.2019 (online)

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
"Die aktuelle Höhe des Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro entspricht längst nicht mehr dem realen Aufwand", sagte der BR-Rundfunkratsvorsitzende Lorenz Wolf. "Legt man die derzeitige Rücklagenentnahme auf die Höhe des monatlichen Beitrags um, dann werden heute real 18,35 Euro verausgabt. Diese Rücklage wird bis 2020 gänzlich erschöpft sein. Mit 17,50 Euro wäre der vorgelegte Wirtschaftsplan 2019 nicht realisierbar." Dwdl.de, 06.12.2018 Weiterlesen    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)