Zitiert: ARD und ZDF – Die Gefahr von Altersdiskriminierung besteht

Pro Quote Film begrüßt grundsätzlich, dass die Sender ihre „überfällige Verantwortung zur Gleichstellung” sehen und Gegenmaßnahmen einleiten. Auch dass ARD und ZDF den weiblichen Nachwuchs fördern, ist begrüßenswert.

Leider entpuppt sich der Gleichstellungsplan bei genauerem Hinsehen als zwiespältig. Statt Regisseurinnen jeden Alters zu engagieren, liegt der Fokus ausschließlich auf dem weiblichen Nachwuchs. Bei Pro Quote Film hatten sich nach Erscheinen der Beiträge zahlreiche Regisseurinnen gemeldet. „Wir sehen die Gefahr, dass ältere, erfahrene Regisseurinnen bei dem ohnehin geringen Frauenanteil nun noch weniger Chancen auf Aufträge haben. Auch ihnen weniger erneuernde gestaltende Kraft zuzutrauen befördert die Chancenungleichheit”, sagt Birgit Stauber, Vorstand PQF.

Und Tatjana Turanskyj fügt hinzu: „Wir wollen verhindern, dass die gleichen Verhältnisse wie vor der Kamera nun auch auf die kreativen Schlüsselpositionen hinter der Kamera übertragen werden.”

Pressemitteilung von Pro Quote Film, 14.03.2019 (online)

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
"Die aktuelle Höhe des Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro entspricht längst nicht mehr dem realen Aufwand", sagte der BR-Rundfunkratsvorsitzende Lorenz Wolf. "Legt man die derzeitige Rücklagenentnahme auf die Höhe des monatlichen Beitrags um, dann werden heute real 18,35 Euro verausgabt. Diese Rücklage wird bis 2020 gänzlich erschöpft sein. Mit 17,50 Euro wäre der vorgelegte Wirtschaftsplan 2019 nicht realisierbar." Dwdl.de, 06.12.2018 Weiterlesen    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)